Mit Aktien anfangen – Schritt für Schritt, einfach erklärt

 

Aktiendepot eröffnen und langfristig investieren für Anfänger.
Wer langfristig von guten Zinseszinsen profitieren will, sollte sich jetzt überlegen ob es für ihn Sinn macht, ein Aktiendepot anzulegen. (Bild: Pixabay / markusspiske)

 

Hast du dir mal ausgerechnet wie viel dein Geld auf dem Tagesgeldkonto oder Sparbuch jedes Jahr an Wert verliert? Zinssätze zwischen 0,5 und 1% sind heutzutage keine Seltenheit mehr. Verrechnet mit der Inflation sieht das dann ganzschön traurig aus.

Viele haben große Angst davor und mit Aktien zu handeln bedarf mehr Hintergrundwissen als ein Sparbuch, man kann es sich nicht so einfach machen. Der große Vorteil dafür ist es, man hat es selbst in der Hand. Und vielleicht willst du ja sogar lernen und die Voraussetzung für langfristigen Wohlstand schaffen. Unterstützend wirkt dabei der Zinseszinseffekt:

 

 

 

OK – wo fangen wir nun an? Zunächst einmal solltest Du Dir diese Grundkenntnisse erarbeiten. Viele raten diesbezüglich immer, dass man sich diese Kenntnisse im Internet zusammensammeln kann / soll. In meinen Augen führt dies eher dazu, dass man resigniert und aufgibt. Wo soll man anfangen, wo aufhören? Woher soll der Einsteiger wissen, was er lernen sollte?

Deshalb mein Rat: Lese Einsteigerliteratur oder besuche einen VHS-Kurs. Um etwas zu lernen, bevorzuge ich das Buch, andere nehmen lieber an einem Kurs teil.

Wie findest Du ein gutes Buch? 3 Wege: Gehe in die Bibliothek vor Ort und schaue Dir die einzelnen Bücher in Ruhe an. Hier kannst Du Dir dann auch das Buch Deiner Wahl kostenlos oder kostengünstig ausleihen. Du kannst natürlich auch in die Bücherei um die Ecke gehen und dort auf die gleiche Art und Weise Dein Aktien-Buch finden und anschließend kaufen. Und Du kannst das auch am Bildschirm erledigen, Dir die Rezensionen zu verschieden Werken durchlesen und, wo möglich, auch einen „Blick ins Buch“ werfen und bestellen.

Wenn Du dann ein gewisses Grundwissen hast, musst Du Dich entscheiden. Bleibst Du dabei und willst tatsächlich Aktien handeln, oder macht die ganze Geschichte doch zu viel Arbeit? Wenn Du dabei bleibst, könntest Du Dein neues Wissen für ein paar Jahre mit einem Musterdepot testen und Deine Strategie in dieser Zeit ausarbeiten und verfeinern!

Solltest Du in dieser Zeit feststellen, dass das doch nichts für Dich ist, dann kannst Du immer noch ohne Verluste aussteigen.

Nun gut, nehmen wir einmal an, dass Du dabei bleibst. Du willst tatsächlich mit Aktien handeln. Dann wäre der nächste Schritt, dass Du ein Depot eröffnest. Vorher musst Du also für Dich klären, ob dies bei Deiner Hausbank oder bei einer Internetbank geschehen soll. Warum? Wegen der unterschiedlichen Gebühren und eventuell auch wegen der persönlichen Beratung.

Bei der Eröffnung eines Depots musst Du Deinen Kenntnisstand angeben. Das ist auch wieder so eine Sache. Bezeichnest Du ihn als gering, darfst Du später „nichts“ kaufen. Bezeichnest Du ihn als groß, darfst Du später alles kaufen (und viel verlieren).

Und dann geht’s zur Auswahl der Aktien und und und. Ich will Dich nicht entmutigen. Ich will Dir nur deutlich machen, dass Du Dir das Thema gründlich erarbeiten solltest. Und das kann tatsächlich auch Spaß machen und wird später dafür sorgen, dass Du auf der Gewinner-Seite bist.